März 2020

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Westerwald, die das Gebiet der Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Hachenburg, Rennerod, Selters, Wallmerod, Westerburg, Wirges und der ehemaligen Verbandsgemeinde Gebhardshain abdeckt, startet ihren fünften Projektaufruf in der Förderperiode 2014-2020.

Interessierte öffentliche wie auch private Antragsteller haben die Gelegenheit, ihre Ideen bei der LEADER-Geschäftsstelle in Montabaur zur Förderung einzureichen.

Insgesamt stehen 380.358,40 € an Fördermitteln für den Zeitraum dieses Aufrufs zur Verfügung. Diese teilen sich in EU-Mittel (43.788,40 €), Landesmittel (202.500,00 €) und projektunabhängige regionale Mittel (134.070,00 €) auf.

Alle Anträge in Form eines Projektsteckbriefes, die bis zum 26. Juni 2020 bei der LAG Westerwald mit allen entscheidungsrelevanten Unterlagen eingegangen sind (maßgeblich ist der Poststempel oder der Eingangsstempel), nehmen am Auswahlverfahren teil.

Die Auswahl der Anträge erfolgt durch förmlichen Beschluss im Rahmen einer LAG Sitzung voraussichtlich im 3. Quartal 2020. Die ausgewählten Vorhaben werden anschließend zur Bewilligung bei der ELER-Verwaltungsbehörde vorgelegt.

Vordrucke für den Projektsteckbrief, Fördervoraussetzungen, Bewertungs- und Auswahlkriterien der LAG Westerwald und weitere Informationen finden Sie auf dieser Homepage.

Die Einreichung von Projektanträgen kann per Post oder Einwurf bei folgender Adresse erfolgen:

Lokale Aktionsgruppe Westerwald
c/o Kreisverwaltung des Westerwaldkreises
Peter-Altmeier-Platz 1
56410 Montabaur

Für Fragen und Informationen steht Ihnen die Geschäftsstelle der LAG Westerwald unter der o.g. Adresse, per E- Mail (management@leader-westerwald.de) oder auch telefonisch unter 02602/124-513 oder -426 zur Verfügung.

Montabaur, 24.03.2020

gez.
Achim Schwickert
Landrat und Vorsitzender der LAG

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Grund des begrenzten Mittelbudgets und einer sehr hohen Nachfrage an "Ehrenamtlichen Bürgerprojekten" teilen wir Ihnen mit, dass wir keine weiteren Förderanträge in diesem Jahr mehr annehmen können.

Wir bitten um Verständnis!